de

ZIMMER ONLINE BUCHEN


+49 (0) 7834 837 - 0

Historie

Die Geschichte unseres Hauses

Die Geschichte des Hotels reicht bis 1609 zurück

2009 wurde mit einem 4-Tage-Fest das 400 jährige Jubiläum des Hirschen gefeiert. Zu diesem Anlass wurde ein Buch „Die Geschichte eines gastlichen Hauses – 400 Jahre Hirschen Oberwolfach“ im Eigenverlag erstellt.

Nach dem zweiten Weltkrieg begann Eberhard Junghanns Senior mehr und mehr auf den Fremdenverkehr zu setzten und baute die Gaststube um, erweiterte die Küche und investierte in neue Gästezimmer. Durch die Zunahme des Fremdenverkehrs schien es bereits Anfang der 60er Jahre ratsam zwei angrenzende Häuser zu erwerben.

1989 wurde der neue Hoteltrakt „Landeck“ mit zwei Tagungsräumen gebaut, ein kleiner Park und weitere Parkplätze angelegt.

Seit 1998 gehört auch die Vesperstube „Schmalzerhisli“ zum Hirschen. Es ist ein ehemaliges Waldarbeiterhaus, das zu einem gemütlichen Vesperstüble mit Biergarten und zwei Ferienwohnungen ausgebaut wurde. Die Neugestaltung der Zimmer im Stammhaus, eine Verbindung des Gästehauses mit der Gastwirtschaft und die Erneuerung der Hans-Jakob-Stube erfolgten 2003.
  

Kurzer Auszug aus der Geschichte des Hauses

  • 1609 Erweiterung der Genehmigung zum Weinausschank mit der „Genehmigung zum Schildführen“
  • 1782 Erwähnung des Hirschwirtes Jakob Echle
  • 1921 Gastwirtschaft wird von Familie Friedrich und Else Junghanns geführt
  • 1955 Scheune und Pferdestall werden zu einem erweiterten Wirtschaftsraum
  • 1968 Einbau der Kegelbahn
  • 1989 Bau des neuen Gästehauses mit Tagungsräumen
  • 2003 Neugestaltung der Verbindung des Gästehauses mit der Gastwirtschaft
  • 2005 Neugestaltung der Hans-Jakob-Stube
  • 2007 Komplettrenovierung des Altbaus